Platz 2

Deutsche Hämophiliegesellschaft e.V. (DHG) / Ferienlager-Austauschprojekt für ausländische Twinning-Partner gewinnt 5.000 Euro

Seit mehr als 15 Jahren organisiert die DHG internationale Austausch-Ferienlager für Jugendliche mit Hämophilie. Sie sind Bestandteil einer vierjährigen so genannten „Twinning-Partnerschaft“, bei der die Hämophiliegesellschaft eines in der Patientenversorgung gut entwickelten Landes mit der eines weniger gut entwickelten Landes zusammenarbeitet. Ziel des Projekts ist es, die Versorgungs- und Betreuungsstrukturen des Partnerlandes zu verbessern, eine flächendeckende Faktorversorgung voranzutreiben und Hilfe zur Selbsthilfe zu leisten.

Wertvolle Erfahrung für Jugendliche

In den Austausch-Ferienlagern – wie derzeit mit der Ukraine – erhalten die jungen Teilnehmer beider Länder Einblicke in einen ganz anderen Alltag mit Hämophilie: Die Gäste des krisengeschüttelten osteuropäischen Landes lernen, dass es sich lohnt, sich für eine Verbesserung der Behandlungssituation in ihrer Heimat einzusetzen. Gleichzeitig erkennen die deutschen Gastgeber, welche Folgen eine ungenügende Behandlung aufgrund schlechterer medizinischer Versorgung haben kann. Diese Erlebnisse prägen viele ein Leben lang.

Von der Teilnehmerin zur Verbandspräsidentin

Der Erfolg des Twinning-Projekts ist nachhaltig: Noch Jahre nach Auslaufen einer Partnerschaft geben die ausländischen Hämophiliegesellschaften positive Rückmeldungen, beispielsweise von ehemaligen Teilnehmern der Jugendfreizeiten, die inzwischen tragende Rollen in den Hämophiliegesellschaften ihrer Herkunftsländer einnehmen. So ist ein Austausch-Camper aus der Türkei mittlerweile für die Jugendarbeit der türkischen Hämophiliegesellschaft verantwortlich, eine junge Frau aus Lettland sogar Präsidentin der Hämophiliegesellschaft ihres Landes.